Sonntag, 19. März 2017

Tjaden-Notizen

  













Oliver Brandt als "Burgdorfer Löwe"
(Vierter von rechts in der stehenden
Reihe)
28. Januar 2016. Derzeit erholt er sich auf der Nordseeinsel Wangerooge und tankt Kraft für den Wahlkampf: Die Burgdorfer CDU schickt Oliver Brandt bei den Regionswahlen als Spitzenkandidaten ins Rennen. Dass er rennen kann, hat er Ende des vorigen Jahrhunderts in der Prominentenmannschaft "Burgdorfer Löwen" bewiesen. Die spielte für gute Zwecke, aber wenn Oliver Brandt am Ball war, zu selten über links. Meinte jedenfalls SPD-Bürgermeister Alfred Baxmann, der sich auch gern einmal an einem durchdachten Spielzug beteiligt hätte. Als ein japanischer Automobilkonzern Anzeigen mit dem Versprechen "Wir nehmen Ihre alte Möhre in Zahlung" schaltete, kam er mit einer Möhre zu mir in die "Neue Woche"-Redaktion und sagte: "Die schicke ich ab und bitte die um eine Spende für eine soziale Einrichtung in Burgdorf." Zur Spendenübergabe schickte dieser Konzern einen offiziellen Vertreter in das Alte Rathaus, der sich über diese Idee ebenso freute wie das anwesende Publikum. Auf der Nordseeinsel Wangerooge hat Oliver Brandt bisher noch keine Anzeigen gelesen, er liest gerade meine Broschüre "Zerstreutes Wohnen - Ratgeber für alle ab 70". Das schließe ich jedenfalls aus dem Kartengruß, den ich heute von ihm bekommen habe. Er ist also schon bald nicht nur bestens auf den Wahlkampf vorbereitet, sondern auch auf das, was in 20 Jahren auf ihn zukommt...Wenn auch Sie nichts dem zerstreuten Zufall überlassen wollen: Meinen durchaus amüsanten Ratgeber gibt es bei Amazon.

20. Februar 2016. Nach dem Tod von Kino-Chefin Elisabeth Hahne hat 1997 in Burgdorf Fremdschämen auf dem Programm gestanden, als sich ein CDU-Nachwuchspolitiker für die Umbenennung der Feldstraße in Elisabeth-Hahne-Straße einsetzte. Ein älterer CDU-Ratsherr machte sogar mehrere Bäuerchen, um dieses Vorhaben zu verhindern. Bis dahin hatte ihn zwar keine einzige Ackerfurche in die "Neue Schauburg" geführt, wenn dort inzwischen so bekannte Schauspieler wie Heike Makatsch ("Obsession") und André Eisermann ("Kaspar Hauser") zu Gast waren, aber was Burgdorf gut zu Gesicht stehen würde oder nicht, wusste der schon immer ohne jedes Grundlagenwissen. Nun hat Enkel Christian die Regie übernommen, er will Nachmittagsvorstellungen (außer am Montag) einführen, sonntags sollen Matinees stattfinden.


6. März 2016. Die wechselvolle Geschichte des Rübenzuckers beginnt 1750, die erste Fabrik ist 1802 in Schlesien gebaut worden. 1876 siedelte sich ein Unternehmen auch in Sehnde an. Daran erinnerte Franz Hesse, Leiter des Agri-Centers bei Nordzucker, bei der Ausstellungseröffnung im Regionalmuseum Sehnde. Weitere Eröffnungsgäste waren die Sehnder Ortsbürgermeisterin Regine Höft, Renate Grethe als Vorsitzende des Civitan-Clubs und der CDU-Fraktionsvorsitzende Hartmut Völksen. Begrüßt wurden sie vom Museuns-Vereinsvorsitzenden Erhard Niemann. Das Foto ist bei einer Fachsimpelei von Birgit Rothe, Franz Hesse, Erhard Niemann und Bernd Rothe. Ausgestellt werden 14 Zuckerfabrik-Modelle von Nils Kehrel.

25. März 2016. "Diese Entscheidung hat mich fast vom Hocker gehauen." Mit diesen Worten hat Erhard Niemann (rechts) als Vorsitzender des Sehnder Regionalmuseums Beisitzer Werner Walkling (Mitte) verabschiedet. Der 77-Jährige verzichtete aus Altersgründen nach über 10 Jahren Vorstandsarbeit auf eine erneute Kandidatur. Die Nachfolge trat Nils Kehrel an.


Im Kuhstall der Familie Peters.
Bild mit linker Mousetaste vergrößern. 
4. April 2016. 24 Kinder haben mit dem Regional-Museum Sehnde eine Kutschfahrt nach Bilm gemacht. Erste Station war der Milchhof Peters mit 60 Kühen. Dann zogen die bayerischen Kaltblutpferde Pia und Bazi die Kutsche zum mobilen Eierhof Bartels. Der Besuch endete mit einer Überraschung vom Fließband mit frisch gelegten Eiern für alle Kinder und auch für die erwachsenen Besucherinnen und Besucher.


27. April 2016. Der Vereinsvorsitzende Erhard Niemann weiß alles über die Wappen der 14 Ortschaften des ehemaligen Großen Freien, Jürgen Schröter kennt viele Geschichten, lehrreich sind die Filme "Das Große Freie und sagenhafte Orte": Nächsten Montag besuchen Schülerinnen und Schüler der KGS Sehnde das Regional-Museum Sehnde auf dem Gutshof Rethmar, denn ihre Lehrerin Rathmann hat im Sachkundeunterricht das Thema "Das Große Freie" auf den Stundenplan gesetzt



Jürgen Schröter und Erhard
Niemann beantworten Schüler-Fragen.
10. Mai 2016. „Mit welchen Waffen haben sich die freien Bauern damals gegen Eindringlinge im Mittelalter verteidigt?“ (Jannis, Lena und Isabel) „Woher stammt das Hirschgeweih, das da oben am Balken hängt?“ (Collin und David) Schülerinnen und Schüler haben Jürgen Schröter bei einem Besuch des Regional-Museums Sehnde mit Fragen gelöchert. Seine Antworten: „Mit der Mistforke oder dem Dreschschlegel setzten sich die Bauern zur Wehr.“ „Der Hirsch ist im Winter im Altwarmbüchener Moor versunken und konnte sich nicht mehr befreien.“

Auf dem Stundenplan der Schülerinnen und Schüler steht gerade das Freien-Thema. Vereinsvorsitzender Erhard Niemann hat den Kleinen bei ihrem Museumsbesuch einen Film über das Große Freie gezeigt, dann stand ein Vitrinen-Rundgang auf dem Programm.

19. Juni 2016. Der Burgdorfer Magazin-Macher Paul Rohde, eigenen Angaben zufolge seit 33 Jahren dienstältester Burgdorfer Journalist und Heimathistoriker, zitiert in der Sommer-Ausgabe von "KulturPUR" eine Tante von Gregor Gysi mit den Worten: "Die dümmste, ungebildetste und widerlichste Frau kann den nettesten, liebenswürdigsten und intelligentesten Mann herabwürdigen und niemand protestiert." Das muss Doris Lessing geschrieben haben, bevor Paul Rohde der dienstälteste Burgdorfer Journalist war.

20. Juni 2016. Nach 26 Jahren unermüdlicher Arbeit für das Wohl der Kinder hat Jutta Goldbach den Vorsitz im Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) Burgdorf niedergelegt. Neue erste Vorsitzende wurde die Diplom-Sozialpädagogin Heidi Mikoleit, bisher DKSB-Schatzmeisterin.


10. Juli 2016. Nach der Gebietsreform hat der damalige Bürgermeister Manfred Rißland eine Gruppe gegründet, die aus amtierenden und ehemaligen Ortsbürgermeistern und Bürgermeistern besteht. Auf dem Programm stehen seit 40 Jahren Diskussionen über aktuelle Themen und Ausflüge. Jetzt hat der ehemalige Sehnder Stadtdirektor Dieter Vollbrecht für diese Gruppe einen Besuch des Regional-Museums auf dem Gutshof Rethmar organisiert. Vereinschef Erhard Niemann (links) führte durch die Sonderausstellung "Altes Handwerk im Großen Freien".


8. August 2016. 60 Kinder haben am letzten Ferientag Kutschfahrten gemacht, die vom Regionalmuseum Sehnde organisiert wurden. Die Zügel nahmen Heike Pohl und Heinrich Raupers in die Hand, am Blauen See hatten die Kleinen Spaß beim Eierlaufen und bei einer Schatzsuche. Enno Friehe öffnete die Schatztruhe, in der sich 20 Überraschungseier befanden.


28. August 2016. "Seit vielen Jahren ist der Betrieb Stolze ein echter Vorzeigebetrieb für nachhaltige Landwirtschaft". Mit diesen Worten hat Landwirtschaftsminister Christian Meyer heute Inken und Hendrik Stolze aus Schwüblingsen mit dem Niedersächsischen Nachhaltigkeitspreis Landwirtschaft ausgezeichnet. Die Ausgezeichneten freuten sich nicht nur über 3 000 Euro Preisgeld, sondern auch über ein gläsernes Hofschild. Senior Michael Stolze (Zweiter von rechts) gründete den Betrieb vor 20 Jahren. Weitere Informationen auf www.bauer-stolze.de

11. September 2016. Kennengelernt haben sie sich vor zehn Jahren bei einer Gartenparty, sie ist Lehrerin, er Umweltwissenschaftler: Jetzt trauten sich Cornelia Winkler und Sven Jerofke in das Regionalmuseum Sehnde. Zu ihrer Trauung brachten sie die fünf Monate alten Zwillinge Amelia und Malte mit. Den Bund fürs Leben stiftete die Sehnder Standesbeamtin Ayfer Tomen. Die Kleinen verschliefen nicht nur die Zeremonie, sondern auch ein Jubiläum: Es war die 50. Trauung im Regionalmuseum.


11. Oktober 2016. Von einem hinteren Listenplatz wieder in den Burgdorfer Rat: Hans-Dieter Morich. Wie hat er das geschafft? Eine Betrachtung  Kennengelernt habe ich ihn vor über 20 Jahren, als wir noch in Bothfeld wohnten. In einem Supermarkt stand er hinter der Fleischertheke, mein damals 4 Jahre alter Sohn Dennes staubte jedes Mal so manche Wurstscheibe bei ihm ab.


3. Dezember 2016. Weise Worte des Burgdorfer Buchhändlers Ulrich Wegener (auf dem Foto mit seinem Lesestoff-Team) in seiner neuen Funktion als Vorsitzender des Aktionskreises Einkaufsstadt Burgdorf (AKEB): "Nur wer nichts zu Gehör bringt, wird auf jeden Fall nicht gehört werden." Als Fußballer der "Burgdorfer Löwen" jedoch hörte er nie auf den Trainer, wenn der zu Gehör brachte: "Wer immer schneller im Aus ist als der Ball, erzielt auch keine Tore."  Deswegen war Ulrich Wegener zwar stets der schnellste Spieler neben dem Platz, aber die meisten Gegenspieler haben das nie gemerkt, weil sie auf dem Platz waren.

18. Dezember 2016. Das hat es im Sehnder Regionalmuseum noch nicht gegeben: Bei der Sonderausstellung "Altes Handwerk im Großen Freien" wurden 4 500 Besucherinnen und Besucher gezählt. Darüber freute sich der Vorsitzende Erhard Niemann, der auf diese Handwerksbetriebe zählen konnte: Georg Kruse, ehemals Schlosserei aus Rethmar, Tischlerei Hauer bzw. Fischer aus Haimar, Zimmerer Robert Klages aus Rethmar, Metzger bzw. Fleischer Bruno Borchert aus Höver, Friedrich Wilhelm Gremmel aus Sehnde, Schneider Albert Kohls aus Rethmar, Klempner August Hoppe aus Sehnde, Sattler Karl Krüger aus Ilten, Steinmetz Andreas Lemke mit Sohn Sascha aus Sehnde, Schmied Gabriel Ebeling aus Klein-Lobke, Kunstschmied Hans-Heinrich Dörhage aus Ilten, Friseure Manfred Künnecke und Manfred Ahrens aus Sehnde und Bäcker Wilhelm Meyer aus Rethmar.

Weitere Ausstellungserfolge sollen 2017 mit "Quilt und Patchwork", "70 Jahre Bundessortenamt in Rethmar" und "Kraftwerk Mehrum" gefeiert werden.

19. März 2017. "Mit Frau Harstick verlieren wir einen sehr zuverlässigen und lieben Menschen, der über viele Jahre den Verein in hohem Maße mitgeprägt hat und immer unermüdlich zum Wohle des Museums tätig war." Mit diesen Worten und einem Strauß Blumen hat der wiedergewählte Vorsitzende Erhard Niemann Schatzmeisterin Margarete Harstick aus Wirringen verabschiedet. Ihre Nachfolgerin wurde Barbara Külp aus Rethmar (rechts). Neue zweite stellvertretende Vorsitzende des Regional-Museums Sehnde ist Regina Niemann

Kommentare:

  1. was sich wer bei diesem alfred-haken gedacht hat, weiß ich auch nicht...

    AntwortenLöschen
  2. der ratsherr, der auf die neue woche schimpft, hat recht...

    AntwortenLöschen
  3. 40000 euro hat der baxmann-schlitten gekostet, behauptet rohde. das nummernschild auf dem foto hat er nicht unkenntlich gemacht. und solch ein magazin verteilt die stadtsparkasse burgdorf...

    AntwortenLöschen
  4. nun also andrea merkel...

    AntwortenLöschen